Logo
Alpines - No Other Lover

Alpines sind ein Duo aus South London und haben bereits die Remix-Künste von Cyril Hahn zu spüren bekommen. Aus dem Remix kenn ich die Beiden auch. Mit ihrem neusten Streich No Other Lover versüßen sie mir heute den Ostersonntag. Lasst euch auch drauf ein, es ist wunderschöner housiger Indie-Pop!
Vollständigkeitshalber hier auch noch der erwähnte Remix:


▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fIa

Alpines - No Other Lover

Alpines sind ein Duo aus South London und haben bereits die Remix-Künste von Cyril Hahn zu spüren bekommen. Aus dem Remix kenn ich die Beiden auch. Mit ihrem neusten Streich No Other Lover versüßen sie mir heute den Ostersonntag. Lasst euch auch drauf ein, es ist wunderschöner housiger Indie-Pop!

Vollständigkeitshalber hier auch noch der erwähnte Remix:

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fIa

Easter Eggs
Ich war bereits jetzt schon auf Ostereier-Suche und hab ein paar ganz dicke Dinger im Garten gefunden! Da wäre als erstes ein neues Beat-Talent aus Frankreich zu nennen. Kource – auch früher bekannt als Baptiste MCMXCI – ist Teil der DiscoThrill-Crew und steigt derzeit aus der Pariser Unterwelt auf. Sein Stil kommt dem kanadischen Produzenten Kaytranada nah und paart knackige HipHop-Beats mit elektronischer Clubmusik. Das Spagat zwischen beiden Genre gelingt ihm außerordentlich gut und man sollte den jungen Mann für die Zukunft auf dem Schirm haben. Jetzt aber erst einmal sein neusten Streich ‘Off The Wall’ in den Gehörgang hoppeln lassen und wem’s gefällt, der kann das Ding direkt hier runterladen!

So, jetzt gibt es ein kleines Liebesgeständnis an den Blog/das Label/die Allzweckwaffe Eton Messy! Was sich dort über die letzten Jahre entwickelt hat, ist einfach nur grandios. Was mit dem simplen Teilen von der Lieblingsmusik begonnen hat, ist mittlerweile zu einem YouTube-Channel mit mehreren 100.000 Followern gewachsen. Was sich nicht verändert hat, ist der gute Geschmack! So kommen fast täglich, neben bekannten Interpreten, auch neue Artists auf den Channel – durchweg stilvoll!

Die letzten Wochen kamen gleich mehrfach Bretter in Umlauf! Da wäre zum einen der Ohrwurm Thinking About It von Just Kiddin, der schon beim letzten Magic Tape seinen Platz gefunden hat und zum anderen konnte ich hier Youan entdecken.

Wie der Stil bereits erraten lässt, kommt der Mann aus Britannien. Was früher der Brit Pop war, ist heute der UK Bass! Zu den ganz unbekannten zählt Youan nun aber auch nicht mehr. Er tüftelt seit 2 Jahren an seinem Stil und scheint ihn langsam gefunden zu haben. So durfte er letztes Jahr ‘When You’re Around‘ bei Annie Mac prämieren und ist nun mit We Back der neunte Gratis-Download bei Eton Messy! Hier gehts zum Download.
So, mein letzter Fav diese Woche ist der bouncige Remix von Kartell zu Snoop’s Drop It Like It’s Hot. Na was soll man da groß sagen? Da fühlt man sich ein wenig in die Jugend zurück versetzt und kann einfach nicht anders als die Ghetto-Faust rauszuholen, an Baggies zu denken und klar Kopfwippen bis zum Nacken-Muskelkater, aua! Danke Kartell für das Ding. Wie sich das für ein Oster-Eier gehört, gibts den Track natürlich auch Gratis, lecker schmecker und schwups, hier klicken!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fI6

Easter Eggs

Ich war bereits jetzt schon auf Ostereier-Suche und hab ein paar ganz dicke Dinger im Garten gefunden! Da wäre als erstes ein neues Beat-Talent aus Frankreich zu nennen. Kource – auch früher bekannt als Baptiste MCMXCI – ist Teil der DiscoThrill-Crew und steigt derzeit aus der Pariser Unterwelt auf. Sein Stil kommt dem kanadischen Produzenten Kaytranada nah und paart knackige HipHop-Beats mit elektronischer Clubmusik. Das Spagat zwischen beiden Genre gelingt ihm außerordentlich gut und man sollte den jungen Mann für die Zukunft auf dem Schirm haben. Jetzt aber erst einmal sein neusten Streich ‘Off The Wall’ in den Gehörgang hoppeln lassen und wem’s gefällt, der kann das Ding direkt hier runterladen!

So, jetzt gibt es ein kleines Liebesgeständnis an den Blog/das Label/die Allzweckwaffe Eton Messy! Was sich dort über die letzten Jahre entwickelt hat, ist einfach nur grandios. Was mit dem simplen Teilen von der Lieblingsmusik begonnen hat, ist mittlerweile zu einem YouTube-Channel mit mehreren 100.000 Followern gewachsen. Was sich nicht verändert hat, ist der gute Geschmack! So kommen fast täglich, neben bekannten Interpreten, auch neue Artists auf den Channel – durchweg stilvoll!

Die letzten Wochen kamen gleich mehrfach Bretter in Umlauf! Da wäre zum einen der Ohrwurm Thinking About It von Just Kiddin, der schon beim letzten Magic Tape seinen Platz gefunden hat und zum anderen konnte ich hier Youan entdecken.

Wie der Stil bereits erraten lässt, kommt der Mann aus Britannien. Was früher der Brit Pop war, ist heute der UK Bass! Zu den ganz unbekannten zählt Youan nun aber auch nicht mehr. Er tüftelt seit 2 Jahren an seinem Stil und scheint ihn langsam gefunden zu haben. So durfte er letztes Jahr When You’re Around bei Annie Mac prämieren und ist nun mit We Back der neunte Gratis-Download bei Eton Messy! Hier gehts zum Download.

So, mein letzter Fav diese Woche ist der bouncige Remix von Kartell zu Snoop’s Drop It Like It’s Hot. Na was soll man da groß sagen? Da fühlt man sich ein wenig in die Jugend zurück versetzt und kann einfach nicht anders als die Ghetto-Faust rauszuholen, an Baggies zu denken und klar Kopfwippen bis zum Nacken-Muskelkater, aua! Danke Kartell für das Ding. Wie sich das für ein Oster-Eier gehört, gibts den Track natürlich auch Gratis, lecker schmecker und schwups, hier klicken!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fI6

HOST - Heartbeats In The House

Aus London stammen ja so einige Bands und mit HOST kommt jetzt ein neues Duo aus der Hauptstadt. Sie pflegen einen Disco-geprägten Indie-Pop-Stil, wie er zur Zeit par Excellence in Down-Under am Fließband produziert wird. So kommen Vergleiche mit Olympic Ayres & Co. schnell auf und die Fanbase des Londoner Duetts dürfte rasch zunehmen, denn ihr Debut ‘Hearbeats In The House’ geht runter wie Öl!
Ach und die ersten Töne erinnern mich schwer an Roosevelt:

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fI3

HOST - Heartbeats In The House

Aus London stammen ja so einige Bands und mit HOST kommt jetzt ein neues Duo aus der Hauptstadt. Sie pflegen einen Disco-geprägten Indie-Pop-Stil, wie er zur Zeit par Excellence in Down-Under am Fließband produziert wird. So kommen Vergleiche mit Olympic Ayres & Co. schnell auf und die Fanbase des Londoner Duetts dürfte rasch zunehmen, denn ihr Debut ‘Hearbeats In The House’ geht runter wie Öl!

Ach und die ersten Töne erinnern mich schwer an Roosevelt:

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fI3

Blonde - Foolish (feat. Ryan Ashley)

Oh, das Deep-Disco-House-Duo Blonde bekommen ein Make-Over. Währenddessen sie in den letzten Jahren mit discowütigem Sound, die House-Szene belebten, schlagen sie nun etwas andere Wege ein. Mit ihrem letzten Remix zu Dansson & Marlon Hoffstadt’s ‘Shake That’, haben sie bereits durchsickern lassen, dass sie eine Weiterentwicklung durchlebt haben. In dem jetztigen Release ‘Foolish’ holen sie sich Vocals von Ryan Ashley und erschaffen einen Sound, der zwischen knackigen Housebeats, Pop-Elementen und R’n’B-Tralala liegt. Ich bin gespannt, ob hierzu noch ein paar Remixe kommen, wäre gut möglich!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fI0

Blonde - Foolish (feat. Ryan Ashley)

Oh, das Deep-Disco-House-Duo Blonde bekommen ein Make-Over. Währenddessen sie in den letzten Jahren mit discowütigem Sound, die House-Szene belebten, schlagen sie nun etwas andere Wege ein. Mit ihrem letzten Remix zu Dansson & Marlon Hoffstadt’s ‘Shake That’, haben sie bereits durchsickern lassen, dass sie eine Weiterentwicklung durchlebt haben. In dem jetztigen Release ‘Foolish’ holen sie sich Vocals von Ryan Ashley und erschaffen einen Sound, der zwischen knackigen Housebeats, Pop-Elementen und R’n’B-Tralala liegt. Ich bin gespannt, ob hierzu noch ein paar Remixe kommen, wäre gut möglich!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fI0

London Grammar - Sights (Tourist Version)

Gestern Abend war glaube ich meine erste Trackpremiere übers Radio und es hat sich soooo sehr gelohnt! Gemeint ist der oberaffengeile Remix von einem meiner Lieblingsproduzenten Tourist für London Grammar. Annie Mac hat in ihrer Radioshow auf BBC Radio 1 das Prachtstück exklusiv vorgeführt und mir ist direkt die Kinnlade heruntergepurzelt. Heute habe ich dann den Traffic von Tourist’s Seite ins Unendliche gesteigert und dauerhaft auf die Veröffentlichung des Tracks gewartet. Nun ist es soweit und ich kann ihn mit euch teilen und ihn mir auf Dauerschleife zu Gemüte führen. Ooooh Zucker in den Ohren!
Und als ob das alles noch nicht genug wäre, verschenkt der junge Mann kurzerhand noch eine Dub Version von seinem letzten Smasher ‘I Can’t Keep Up’.

Hier klicken und glücklich werden!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fHX

London Grammar - Sights (Tourist Version)

Gestern Abend war glaube ich meine erste Trackpremiere übers Radio und es hat sich soooo sehr gelohnt! Gemeint ist der oberaffengeile Remix von einem meiner Lieblingsproduzenten Tourist für London Grammar. Annie Mac hat in ihrer Radioshow auf BBC Radio 1 das Prachtstück exklusiv vorgeführt und mir ist direkt die Kinnlade heruntergepurzelt. Heute habe ich dann den Traffic von Tourist’s Seite ins Unendliche gesteigert und dauerhaft auf die Veröffentlichung des Tracks gewartet. Nun ist es soweit und ich kann ihn mit euch teilen und ihn mir auf Dauerschleife zu Gemüte führen. Ooooh Zucker in den Ohren!

Und als ob das alles noch nicht genug wäre, verschenkt der junge Mann kurzerhand noch eine Dub Version von seinem letzten Smasher ‘I Can’t Keep Up’.

Hier klicken und glücklich werden!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fHX

#sundaygeeking

#sundaygeeking

New #beardcare. Thanks to #brooklynsoapcompany!

New #beardcare. Thanks to #brooklynsoapcompany!

Say Lou Lou - Everything We Touch (Yannis remix)

Yannis Philippakis‎, Frontmann der Foals, kann auch alleine! Das zeigt er nun mit einem Remix zu Say Lou Lou’s ‘Everything We Touch’, der eine Mischung aus Pop, psychedelischem Elektro und einfach einem guten Geschmack ist!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fHU

Say Lou Lou - Everything We Touch (Yannis remix)

Yannis Philippakis‎, Frontmann der Foals, kann auch alleine! Das zeigt er nun mit einem Remix zu Say Lou Lou’s ‘Everything We Touch’, der eine Mischung aus Pop, psychedelischem Elektro und einfach einem guten Geschmack ist!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fHU

Gorgon City - Here For You ft Laura Welsh

Diese Mischung aus Pop und House machen Gorgon City so erfolgreich. Nun haben sie mit Laura Welsh die nächste Popstimme ergattert. Die Dame hatte bereits im Remix von Mike Mago mit ‘Undiscovered’ herben Cluberfolg feiern dürfen. Nun könnte mit ‘Here for You’ die nächste Erfolgswelle ausbrechen. Der Track besticht durch seine Leichtigkeit, trägt nicht zu dick auf, ist aber immer zum richtigen Zeitpunkt mit einer Steigerung da. So wird einem nie langweilig und es kann weiter von links nach rechts getanzt werden.
Vor knapp einem halben Jahr haben mir Gorgon City schon einmal einen Ohrwurm verpasst. Damals mit MNEK am Mikro und mit geilem Wummer-Beat, gemeint ist: ‘Ready for your Love’!


▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fHR

Gorgon City - Here For You ft Laura Welsh

Diese Mischung aus Pop und House machen Gorgon City so erfolgreich. Nun haben sie mit Laura Welsh die nächste Popstimme ergattert. Die Dame hatte bereits im Remix von Mike Mago mit ‘Undiscovered’ herben Cluberfolg feiern dürfen. Nun könnte mit ‘Here for You’ die nächste Erfolgswelle ausbrechen. Der Track besticht durch seine Leichtigkeit, trägt nicht zu dick auf, ist aber immer zum richtigen Zeitpunkt mit einer Steigerung da. So wird einem nie langweilig und es kann weiter von links nach rechts getanzt werden.

Vor knapp einem halben Jahr haben mir Gorgon City schon einmal einen Ohrwurm verpasst. Damals mit MNEK am Mikro und mit geilem Wummer-Beat, gemeint ist: ‘Ready for your Love’!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fHR

Wasted Ruffians - Work It

Ach, ist es nicht schön zu sehen, wie die Kinder groß werden?! Eigentlich ein Spruch, der aus dem Mund jeder Großmutter stammen könnte, aber auch hier und da in der Musik gut passt. Die Entwicklung meiner beiden Buddies Sven & Robert alias Wasted Ruffians ist da ein Paradebeispiel für.
Was als DJ-Duo für die ersten eigenen Indie-Parties begonnen hat, ist mittlerweile zu einem Szenenamen in der Elektrowelt Berlins herangewachsen. Zudem kamen die Beiden national wie international – Paris, Warschau, Bern – in den letzten Jahren gut herum.
Gestern kam dann der nächste Schritt: Die Pubertät ist überstanden und das erste eigene Release erblickt das Tageslicht! Der Song ist ein Edit zu Missy Elliott’s ‘Work It’ und die Ruffians bauen um das solide 90s-RnB-Fundament eine deepe House-Nummer, die garantiert auch in einem meiner Sets seinen Platz finden wird.
Was bleibt noch zu sagen? I like the Way you work it und bin gespannt auf die nächsten Songs, die garantiert in der Mache stehen.
Natürlich gibts das Debut als Gratis-Download. Einfach hier klicken und Daumen hoch für die zwei Jungs!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fHO

Wasted Ruffians - Work It

Ach, ist es nicht schön zu sehen, wie die Kinder groß werden?! Eigentlich ein Spruch, der aus dem Mund jeder Großmutter stammen könnte, aber auch hier und da in der Musik gut passt. Die Entwicklung meiner beiden Buddies Sven & Robert alias Wasted Ruffians ist da ein Paradebeispiel für.

Was als DJ-Duo für die ersten eigenen Indie-Parties begonnen hat, ist mittlerweile zu einem Szenenamen in der Elektrowelt Berlins herangewachsen. Zudem kamen die Beiden national wie international – Paris, Warschau, Bern – in den letzten Jahren gut herum.

Gestern kam dann der nächste Schritt: Die Pubertät ist überstanden und das erste eigene Release erblickt das Tageslicht! Der Song ist ein Edit zu Missy Elliott’s ‘Work It’ und die Ruffians bauen um das solide 90s-RnB-Fundament eine deepe House-Nummer, die garantiert auch in einem meiner Sets seinen Platz finden wird.

Was bleibt noch zu sagen? I like the Way you work it und bin gespannt auf die nächsten Songs, die garantiert in der Mache stehen.

Natürlich gibts das Debut als Gratis-Download. Einfach hier klicken und Daumen hoch für die zwei Jungs!

▶︎ http://wp.me/p2Uj3X-D72fHO